Weihnachten in China
2018/12/24

Weihnachten wurde zunächst in der Qing-Dynastie in China eingeführt. Mit der erzwungenen Öffnung der fünf Küstenstädte Shanghai, Ningbo, Fuzhou, Xiamen und Guangzhou im Jahr 1842 kamen immer mehr Ausländer nach China. Christliche Kirchen waren in China keine Seltenheit mehr. Ende der Qing-Dynastie war das westliche Weihnachten bei den Chinesen auch sehr beliebt. Weihnachten 1898 empfing allein eine Kirche in Hongkou in Shanghai mehr als 3000 Besucher. Wie wurde Weihnachten allmählich von den Chinesen akzeptiert? Der Grund lag in den Bemühungen der Kirchen und der Kaufhäuser. Anfang der 1910er Jahre ließen die Kirchen in Shanghai um Weihnachten herum Farcen und Konzerte aufführen und organisierten Kunstparaden. Auch Weihnachtsmänner wurden beauftragt, Geschenke zu verteilen. All dies zog immer mehr Chinesen an. In den 1920er Jahren wurde Weihnachten in den Küstenstädten auch von Chinesen gefeiert. Viele Kaufhäuser machten sich dieses Fest zunutze und warben in Zeitungen für ihre Rabatte und Weihnachtsveranstaltungen. In der Republik China war Weihnachten mit dem amerikanischen Black Friday vergleichbar und wurde immer beliebter. In den 1940er Jahren war die Atmosphäre zu Weihnachten sogar festlicher als während des traditionellen chinesischen Fests Dongzhi, das einige Tage vor Weihnachten stattfindet. Nach der Gründung der Volksrepublik China geriet Weihnachten dreißig Jahre lang in Vergessenheit. Erst im Jahr 1979 wurden in Kirchen und Hotels in Shanghai, Guangzhou, Shenzhen und Fuzhou Veranstaltungen zum Weihnachten organisiert. Danach wurde das Weihnachtsfest überall in China populär.

Zu Weihnachten sieht man heute in China auf den Straßen und in Shoppingmalls bunt dekorierte Weihnachtsbäume. Sie schaffen eine festliche Atmosphäre. Verschiedene Geschäfte bieten Vergünstigungen. Die Leiterin des privaten Kinos Aimi 1985 in Changchun, Zhang Liru, sagte:

„Wir bieten zu Weihnachten einen großen Rabatt. Ein großes Privatzimmer mit Snacks und Getränke kostet eigentlich 468 Yuan RMB (rund 60 Euro). Zu Weihnachten ist es für 168 Yuan RMB (21,40 Euro) erhältlich."

Rabatte, Gewinnspiele und Bargeldrückgaben – vielfältige Vergünstigungen der Geschäfte ziehen zahlreiche Kunden an. Nicht nur die Einkaufszentren erwarten einen guten Absatz, sondern auch die Unterhaltungseinrichtungen bereiten sich zu Weihnachten auf zahlreiche Kunden vor. Der Manager der Karaoke-Bar A go go in Nanjing, Zhang Jin, sagte:

„Wir lassen die Hälfte der Privatzimmer online buchen, die bereits ausgebucht sind. Die andere Hälfte belassen wir für die Kunden, die spontan zu uns kommen."

Weihnachten im Westen ist mit dem chinesischen Frühlingsfest vergleichbar, an dem die Familien zusammenkommen. Zhang Jin ist der Meinung, dass das Weihnachten jungen Chinesen einen Anlass bietet, zu spielen.

„An den traditionellen chinesischen Festtagen wie dem Frühlingsfest, dem Neujahr und dem Mondfest kommen die Familien zusammen. Nur an den westlichen Feiertagen haben die jungen Leute einen Grund, ausgelassen zu feiern."

Quelle: CRI

QQue

Suggest to a friend: