Xi verspricht gemeinsame Anstrengungen mit Deutschland, um Multilateralismus, offene Wirtschaft zu sichern
2018/12/02

BUENOS AIRES, 1. Dezember (Xinhuanet) - Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping sagte am Samstag, China sei bereit, gemeinsame Anstrengungen mit Deutschland zur Sicherung von Multilateralismus und einer offenen Weltwirtschaft zu unternehmen.

Xi äußerte die Bemerkungen bei einem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel am Rande des 13. Gipfeltreffens der G20 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Er wies darauf hin, dass die Entwicklung der Beziehungen zwischen China und Deutschland eine solide Dynamik aufrechterhalten habe und beide Seiten häufig einen Austausch auf hoher Ebene durchgeführt hätten. Als allseitig strategische Partner hätten China und Deutschland eine engere Zusammenarbeit in multilateralen Institutionen und in globalen Angelegenheiten erlebt, sagte Xi.

Er sagte, China sei bereit, eine enge Zusammenarbeit mit der deutschen Seite zu pflegen, um einen Beitrag zur Förderung des Weltfriedens und der Stabilität zu leisten. Xi betonte, dass China und Deutschland an beiderseitig vorteilhaften und Win-Win-Ergebnissen festhalten sollten. China habe die Öffnung unbeirrbar ausgeweitet und seit Anfang des Jahres eine Reihe neuer Maßnahmen zur Öffnung seines Marktes angekündigt, sagte Xi.

Xi sagte, er habe bemerkt, dass viele deutsche Unternehmen zu den ersten gehören, die von den neuen Öffnungsmaßnahmen in ihren jeweiligen Bereichen profitierten. Er forderte die beiden Seiten auf, ihre Vorteile zu nutzen und sich für eine bessere Qualität und ein höheres Maß an Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland einzusetzen. China, so Xi, sehe Deutschland als einen wichtigen Partner im Gürtel- und Straßenbau und sei bereit, mit der deutschen Seite zusammenzuarbeiten, um die Konnektivität zwischen Asien und Europa zu stärken. Als große Volkswirtschaften der Welt und wichtige Handelsmächte sollten China und Deutschland weiterhin gemeinsam den Freihandel schützen und Protektionismus ablehnen, sagte Xi. China sei bereit, mit Deutschland zusammenzuarbeiten, um das internationale System mit den Vereinten Nationen im Zentrum zu sichern und verschiedene globale Herausforderungen anzugehen, fügte er hinzu.

Merkel begrüßte ihrerseits die solide Entwicklung der deutsch-chinesischen Beziehungen und sagte, die beiden Länder hätten den Austausch auf hohem Niveau aufrechterhalten und die Kommunikation und Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen seien reibungslos vorangeschritten.

Merkel zeigte sich erfreut darüber, dass deutsche Unternehmen von der weiteren Öffnung Chinas profitieren. Deutschland sei bereit, die praktische Zusammenarbeit mit China in verschiedenen Bereichen zu vertiefen und die Kooperation auf Drittmärkten im Infrastrukturbau, in der Berufsausbildung und in anderen Bereichen auszubauen, sagte sie. Der Duisburger Hafen Deutschlands beteilige sich stärker an Projekten der „Gürtel und Straße“-Initiative, so Merkel. Deutschland würdige Chinas Engagement für die multilaterale Zusammenarbeit und sei entschlossen, das Pariser Klimaschutzübereinkommen aufrechtzuerhalten, sagte sie. Angesichts der komplizierten und sich ständig verändernden internationalen Situation sollten Deutschland und China eine engere Kommunikation und Koordinierung durchführen, fügte Merkel hinzu. Ihr Land unterstütze Europa und China dabei, die Zusammenarbeit zu stärken und sei bereit, in dieser Hinsicht eine größere Rolle zu spielen.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Suggest to a friend: