Ein Kulturzug bringt Kunst aus China an den Rhein
2018/06/02

Im Rheinpark Duisburg wird am Samstag die Blue-Container-Ausstellung eröffnet. Über die Kultur sollen wirtschaftliche Beziehung gestärkt werden.

Duisburg ist derzeit die wichtigste deutsche Handelsstadt für China. Um die wirtschaftlichen Beziehungen weiter zu stärken, wird der kulturelle Austausch gepflegt. Dies zeigt sich in der „Blue-Container-Ausstellung“, einer rollenden Schau auf Schienen, die die alte Seidenstraße wiederbelebt und am Samstag, 2. Juni, im Hochfelder Rheinpark startet.

Dort präsentiert sich das alte und das neue China zehn Tage lang – als Kulturvolk und als Wirtschaftsnation. Daran beteiligt sind Künstler aus China, Deutschland, Usbekistan oder Kasachstan. Sie zeigen Kunst der Gegenwart und der Vergangenheit: Zum ersten Mal in Deutschland ist das Weltkulturerbe von Dunhuang in Duisburg zu sehen — mit über 1700 Jahre alten chinesischen Grottenmalereien.

Kulturaustausch fördern

Im Rheinpark wird bereits gewerkelt: Arbeiter errichten dort Leichtmetallhallen, in denen vom 2. bis zum 10. Juni ein Teil der Ausstellung zu sehen sein wird. Im Rheinpark werden die Künstler zunächst zehn Tage lang teilweise in den Containern leben und ihre Arbeit den Besuchern öffnen. „Im Inneren gibt es eine Küche, Schlaf- und Arbeitsräume“. Am 10. Juni werden die vier blauen Container im Duisburger Hafen aufs Gleis gesetzt. Ihre wertvolle Fracht ist die Kunst aus den Anrainerstaaten der alten Seidenstraße. „Ein Güterwagen mit den blauen Containern fährt dann als Kunstzug von Duisburg über Usbekistan, Kasachstan, Urumqui in Westchina bis nach Peking“. „An den Haltepunkten sind jeweils zehntägige Kultur- und Wirtschaftspräsentationen geplant – in Zusammenarbeit mit den Anrainerstaaten der Neuen Seidenstraßen-Route.“

Repliken der Wandgemälde

Die Ausstellung über die Grotten von Dunhuang sei einzigartig. Die Repliken der Wandgemälde, die Mönche zwischen dem 4. und 12. Jahrhundert in Felswände geritzt haben, wurden bisher nur in New York und in London gezeigt. Die Malereien gelten als wichtigste historische Hinterlassenschaft buddhistischer Kunst. Und Dunhuang hat ebenso Bezug zur Seidenstraße, denn die Stadt war jahrhundertelang Station dieser Handelsstraße.


BLUE CONTAINER:

Die Blue-Container-Ausstellung ist Samstag und Sonntag von 10 bis 22 Uhr, werktags von 14 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Parkplätze werden an der Liebigstraße eingerichtet. Info: www.bluecontainer.org

Quelle: WAZ

Suggest to a friend: